Idyllisch Wohnen im Hamburger Westen

                
16/02/2022
In dem nachhaltigen Neubauprojekt Øslandsby im Hamburger Stadtteil Osdorf finden sowohl Alleinstehende und Paare als auch Familien ein stadtnahes Zuhause mitten im Grünen.

Im Hamburger Stadtteil Osdorf, unweit der Elbe und umgeben von vielen bedeutenden Grün- und Naherholungsflächen, befindet sich in einer ruhigen Nebenstraße das Neubauprojekt Øslandsby. Die Hamburger urban space Immobilien Projektentwicklung GmbH hat hier einen innovativen Wohnkomplex realisiert, der trotz seiner vier Geschosse unaufdringlich wirkt und sich harmonisch in die Umgebung einfügt.

Insgesamt 14 Wohnungen und zwei Stadthäuser liegen nur einen Steinwurf entfernt vom historischen Dorfkern Osdorfs, der mit mehreren denkmalgeschützten Reetdachhäusern einen dörflichen Charme versprüht und sich durch verschiedene kulturelle und gastronomische Angebote sowie Einkaufsmöglichkeiten auszeichnet. Fußläufig erreichbar sind zudem diverse Dienstleister und Ärzte.

 

Wohnungen für jeden Bedarf

Der von LRW Architekten und Stadtplaner aus Hamburg geplante, energieeffiziente Neubaukomplex mit seinen großen Glasflächen ist nach Süden hin ausgerichtet, sodass jede Wohneinheit über mindestens einen Balkon oder eine Terrasse verfügt und Blick auf den idyllisch und großzügig angelegten Gartenbereich mit vielfältigen Spiel- und Begegnungsmöglichkeiten hat. Das Neubauvorhaben umfasst 14 Wohnungen und 2 Maisonette-Wohnungen, die als zweigeschossige Stadthäuser jeweils an den Seiten des Gebäudes einen separaten Eingang haben. Unter dem Neubau befindet sich eine Tiefgarage mit insgesamt 17 Stellplätzen für die Bewohnerinnen und Bewohner.

 

Nachhaltige Schindelfassade mit edler Optik
Bei der Ausstattung der lichtdurchfluteten Wohnungen mit Wohlfühlcharakter wurde großer Wert auf hochwertige, langlebige Materialien wie helles Eichenparkett und Feinsteinzeugfliesen gelegt. Doch insbesondere auch die dunkelgraue Fassade zeichnet sich durch Nachhaltigkeit aus und stellt eine zeitgemäße und innovative Alternative zum umweltschädlichen Wärmedämmverbundsystem dar. Zum Einsatz kommen hier Schindeln des dänischen Fassadenunternehmens Komproment. Sie sind aus hochwertigem Ton gebrannt und verleihen dem Neubau eine höhere Wertigkeit und eine edle Optik. Das Naturprodukt, das nach den Cradle to Cradle-Prinzipien entwickelt wurde, inspirierte urban space darüber hinaus zu dem Namen Øslandsby.

Architekt Tamer Hakmi von LRW Architekten und Stadtplaner berichtet: „Wir haben uns für die Komproment Fassadenlösung entschieden, weil - wie bei allen unseren Projekten - Nachhaltigkeit, Qualität, der Support der Produktlieferanten und natürlich der Preis eine große Rolle gespielt haben. In Zusammenarbeit mit Komproment konnten Produktanpassungen realisiert werden, die den regionalen Anforderungen entsprachen und gleichzeitig den Materialverschnitt umweltschonend minimierten.“ Bereits in der Planungsphase besteht eine Aufgabe darin, Hersteller zu finden, die ihre Produkte in verantwortungsvoller Weise ressourcenschonend produzieren. „Hinterlüftete Fassadenlösungen von Komproment lassen sich einfach montieren- bzw. demontieren und sind zum großen Teil aus recyceltem Backstein entstanden. Argumente, die uns die Entscheidung leichtgemacht haben, dieses Produkt bei dem Projekt einzusetzen. Wir freuen uns, dass uns der Bauherr dabei unterstützt hat, schöne Architektur, verbunden mit Nachhaltigkeit, umzusetzen“, resümiert Tamer Hakmi.

 

PANTHEON Earth - vorgehängte hinterlüftete Fassade

Die Fassade ist die Visitenkarte eines Gebäudes und zugleich funktionelles Konstruktionselement. Entsprechend sind die Anforderungen an Fassaden und -Materialien vielfältig. Sollen sie einerseits die bauphysikalischen Merkmale eines Gebäudes positiv beeinflussen, ist andererseits auch der Anspruch an Ästhetik, Individualität und Qualität zu erfüllen. Gleichzeitig sollen Baustoffe für Fassaden nachhaltig, wettbewerbsfähig, langlebig und effizient in der Montage sein.

Bei den aus hochwertigem Ton gebrannten Schindeln handelt es sich um ein nachhaltiges Produkt, das für vorgehängte hinterlüftete Fassadenkonstruktionen entwickelt wurde und recycelbar ist. In Zusammenarbeit mit dänischen Architekten sind Schindeln entstanden, die sich in ihrer Form und in ihrer Farbgebung sehr eng an der nordischen Architektur orientieren. Die Platten weisen eine bemerkenswerte Oberflächenstruktur mit einem at Farbspiel auf. Insgesamt sind neun Farben erhältlich. Pantheon Earth kann auf Holzlatten sowie auf Aluminium- oder Edelstahl-Montagesystemen angebracht werden, ist wartungsfrei und platzoptimiert.

 

 

 

 

Die Unterkonstruktion, z.B. aus Aluminium nach DIN EN 573-3, besteht aus einer Systemlatte, die an einer auf der tragenden Wand montierten Abstandsleiste (Alu oder Holz) genagelt/geschraubt wird. Die Tonschindel werden nach der Montage der Unterkonstruktion ohne zusätzliche Befestigung auf die Systemlatte gelegt.

„Durch die Minimierung der Außenwanddicke bei hinterlüfteten Fassadenkonstruktionen kann der Innenbereich optimiert werden“, erklärt Kim Kristensen. Zudem können Bauherrn mit den Platten den neuen architektonischen nordischen Trends gerecht werden. „Viele Gebäude in Skandinavien sind heute so konzipiert, dass sowohl die Wände als auch das Dach mit nur einem Produkt bedeckt werden. Für solche Konstruktionen ist Pantheon sehr gut geeignet“, sagt Kim Kristensen.

 

Gemeinsam stark
Komproment versucht gemeinsam mit seinen Geschäftspartnern, Subunternehmern und Speditionen seine Waren mit möglichst geringen negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu produzieren und auszuliefern. Aus diesem Grund arbeitet das Unternehmen auch nur mit gleichgesinnten Partnern zusammen, für die Nachhaltigkeit und gute Umweltbedingungen ebenfalls eine grundlegende Rolle spielen.

Produkte, die nach Cradle to Cradle-Designprinzipien entwickelt sind, müssen nach ihrem Einsatz getrennt werden können. Die Materialien müssen zudem entweder biologisch abbaubar sein oder in neuen Produkten als technische Inhaltsstoffe wiederverwendet werden können. So ist alles Teil eines kontinuierlichen Zyklus, und künftige Generationen können auf die gleichen Ressourcen und Materialien zugreifen, die es heute gibt.

 

Im Einklang mit der DGNB
Die Grundidee der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) ist, dass ein Gebäude oder Stadtgebiet nur dann langfristig lebensfähig ist, wenn es sowohl ökologisch als auch sozial und wirtschaftlich nachhaltig ist. Für die Kunden von Komproment bedeutet das, dass sie mit den Pantheon-Tonschindeln eine Fassade bekommen, die aufgebaut und später wieder abgebaut und komplett wiederverwendet werden kann. Wer sich also für Produkte von Komproment entscheidet, leistet einen wertvollen Beitrag für Umwelt und Gesellschaft und kann mit gutem Gewissen bauen.

 

Kompetenz und Produktdiversität
Seit mehr als 20 Jahren bietet Komproment Architekten, dem Fachhandel und Verarbeiter ein breites Spektrum an Fassaden- und Dachsystemen aus Naturschiefer, Beton, Keramik, Ton und Terracotta – und kann damit mehr als 100 Design- und Oberflächenvarianten bereitstellen. Als Systemlieferant für vorgehängte hinterlüftete Fassadensysteme und Dachdeckungen bei Neubau und Sanierungen bietet Komproment darüber hinaus verschiedene und für die unterschiedlichen Materialien passende Montage-Varianten.

Lesen Sie auch

                
chevron-right